NRW-CDU wählt Anja Karliczek auf Listenplatz 2

Düsseldorf/Brochterbeck. Bestätigung für Anja Karliczek am Wochenende: Auf der Landesdelegiertenkonferenz der NRW-CDU in Düsseldorf wurde die heimische Bundestagsabgeordnete aus dem Kreis Steinfurt auf den zweiten Platz der Landesliste der NRW-CDU für die anstehende Bundestagswahl gewählt. Vor ihr und damit auf Platz 1 wählten die 238 stimmberechtigten Delegierten nur NRW-Ministerpräsident und Kanzlerkandidat Armin Laschet.  „Ich freue mich über das Ergebnis“, sagte Karliczek. „Dies ist eine starke Unterstützung für die Arbeit vor Ort.“ Die amtierende Bundesministerin für Bildung und Forschung hat bereits zwei Mal das Direktmandat für die CDU im Wahlkreis Steinfurt III gewonnen, Ende April nominierten die Delegierten der Kreis CDU die Politikerin mit 94,2 Prozent als Direktkandidatin für den Wahlkreis (Tecklenburger Land plus Emsschiene). Eine sehr hohe Zustimmung, die bundesweit für Aufsehen gesorgt hatte. 

Die Ministerin betonte in einer ersten Reaktion die inhaltliche Übereinstimmung mit der Position und Rede des Kanzlerkandidaten Armin Laschet. 

„Armin Laschet hat in seiner Rede betont, dass moderne Technologien wie KI, Quantentechnologie und high Performance Computing die Zukunft sind. Wir gestalten mit den Menschen in ihrem Lebensumfeld, in ihrer Heimat die Zukunft“, so Karliczek wörtlich. Viele Themen würden erst vor Ort in Der Umsetzung erfolgreich, wie zum Beispiel die Digitalisierung der Schulen.“ Dies gelte auch für die Themen Energiewende, die Mobilität wie die Zukunft des FMO und den Zusammenhalt der Gesellschaft. Hier setze die CDU – anders als zum Beispiel die Grünen – auf innovative Lösungen und Konzepte.

Kommentar verfassen