Wir stehen am Beginn von etwas Neuem: In der Mobilität, der Energie, der Bildung und der Forschung werden wir neue Wege gehen. Auf Ihre Stimme kommt es an.

Anja Karliczek

Mein Zuhause – das war und ist immer noch Tecklenburg-Brochterbeck im schönen Münsterland. Geboren wurde ich in Ibbenbüren am 29. April 1971. Nach dem Abitur und einer Ausbildung zur Bankkauffrau in Osnabrück sowie einer Ausbildung als Hotelfachfrau im elterlichen Hotelbetrieb begann mein politischer Weg 1998 in der Kommunalpolitik. Dort, wo Politik unmittelbar wirkt und die Lebenswirklichkeit der Menschen von Entscheidungen direkt betroffen ist. Als Mutter von damals drei kleinen – heute erwachsenen – Kindern spürte ich, wo die Probleme zum Beispiel in der Kinderbetreuung, in der Schule oder in der Zukunftsfähigkeit des ländlichen Raums liegen. Ich wollte mitmachen, in der CDU Tecklenburg, im Kreisverband Steinfurt. Nicht reden, sondern handeln. Parallel dazu studierte ich an der Fernuniversität Hagen Betriebswirtschaftslehre. Ein Studium, das ich 2008 mit dem Titel Diplom-Kauffrau abschloss. 

Im Jahr 2013 erfolgte der Sprung in die Bundespolitik. Bei der Bundestagswahl gelang es mir, den Wahlkreis 128 (Steinfurt III, Tecklenburger Land und Emsschiene) als Direktkandidatin zu gewinnen. Ein einschneidendes Erlebnis. Vier Jahre später konnte ich – dank der Unterstützung so vieler Parteifreunde – dies wiederholen. 2017 wählten mich die Abgeordneten zur Parlamentarischen Geschäftsführerin der Unions-Bundestagsfraktion. Nach den Koalitionsverhandlungen im Winter 2017/2018 berief mich Kanzlerin Angela Merkel im März 2018 zur Bundesministerin für Bildung und Forschung. Ein Amt, das mich mit all seinen Möglichkeiten, Chancen und Visionen fasziniert. Und das ich seitdem mit ganzer Kraft ausübe.

Damit Deutschland ein Innovationsland bleibt. 

  • Unterricht muss moderner werden
  • digitale Ausstattung für Schüler und Lehrer
  • Geld für Nachhilfe und Aufholprogramme
  • Ausbau der Ganztagsbetreuung
  • Lebensbegleitendes Lernen für alle

  • Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit in Forschung und Lehre steigern
  • Mit der Hightech-Strategie 2025 zur technologischen Spitze
  • Weiterentwicklung bio-basierter Produkte für unseren Alltag
  • Forschung für Medikamente intensivieren
  • Langzeit-Folgen Covid-19 wissenschaftlich begleiten

  • Energieversorgung für uns sicherstellen
  • Verlässliche Energiepartner in der Welt suchen
  • Ausbau der regenerativen Energien
  • Vereinfachung von Genehmigungsverfahren
  • Förderung für die energetische Sanierung der eigenen Immobilie
  • Batterieforschung muss in Deutschland etabliert werden

  • Als Wasserstoffmodellregion Maßstäbe setzen
  • Verkehr und Arbeit ändern sich und brauchen neue Konzepte
  • Unterstützung des FMO mit Blick auf emissionsfreies Fliegen
  • Innovative Ideen für unsere Berufspendler
  • Eine leistungsfähige, hochwertige Bahn als Grundlage für aktiven Klimaschutz im Verkehr
  • Autonomes Fahren bietet neue Chancen für den ländlichen Raum

  • Digitaler Wandel in der Arbeitswelt
  • Stärkung der Innovationskraft unserer Unternehmen
  • Wirtschaft und Forschung enger verknüpfen und schneller in die Anwendung bringen
  • Wertschätzung der heimischen Landwirtschaft als Garant der Lebensmittelproduktion
  • Existenzen sichern durch weniger Kostendruck und Bürokratie

  • Enge Bindung zwischen Generationen
  • Ehrenamtliche Strukturen sind wichtiger Pfeiler unserer Gesellschaft
  • Akzeptanz und Durchsetzung der Werte unseres Grundgesetzes
  • Solidarität mit Polizei-, Hilfs- und Rettungskräften
  • Gemeinwesen ist wichtiger Kitt für unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt

Bildung

 

Gute Bildung befähigt zu einem selbstständigen Leben und sichert die Zukunft. Wir müssen alles daran setzen, dass jedes Kind die bestmögliche Chance auf die bestmögliche Bildung und persönliche Entwicklung hat. Der Digitalpakt Schule, die Initiative Digitale Bildung, „Kultur macht stark“ und das „Aktionsprogramm Aufholen nach Corona“, sind nur einige Bausteine dafür, dass wir investieren in den wichtigsten Rohstoff, den unser Land hat: die Köpfe und Herzen der Kinder. Auch unsere Studierenden und diejenigen, die sich für eine berufliche Ausbildung entscheiden haben, brauchen unsere Unterstützung. 

Energiewende

 

Wir gehen weiter konsequent nachhaltige Wege. Wasserstoff wird den Industrie-, Chemie- und Verkehrssektor revolutionieren. Mit der Forschungsfabrik Batterie in Münster und Ibbenbüren schaffen wir mit Innovation den Strukturwandel und sichern Arbeitsplätze. Der Schutz unserer Böden und Gewässer, unserer Luft und unseres Waldes ist eine Frage der Generationengerechtigkeit – genau wie die Folgen des Klimawandels. Wir investieren in Forschung, um Innovationen für ein nachhaltiges Wachstum zu etablieren und bringen somit Ökologie und Ökonomie wieder in Einklang.

Mobilität

 

Mobilität hat viele Seiten. Pendler sind auf moderne Verkehrswege angewiesen – genau wie unsere Wirtschaft. Wir glauben und arbeiten daran, dass Klimaschutz, Artenvielfalt und damit die Bewahrung der Schöpfung kein Gegensatz zu moderner Mobilität ist. Im autonomen Fahren liegt eine Chance für den ländlichen Raum. Unser Flughafen Münster/Osnabrück ist ein wichtiger Bestandteil unserer Mobilität – auch für die Wettbewerbsfähigkeit unserer heimischen Wirtschaft, die ein Garant unseres Wohlstandes im Münsterland ist.

Zusammenhalt

 

Wir haben es so deutlich gespürt wie nie zuvor: Eine Gesellschaft braucht Zusammenhalt. Nachbarn, die sich unter die Arme greifen, Generationen, die aufeinander Rücksicht nehmen, ein Land das den Zusammenhalt gemeinsam lebt. Mit einer nie gekannten Solidarität haben Bürgerinnen und Bürger ihr soziales Leben zurückgefahren und Rücksicht genommen. Ein starker Staat, der seine Werte bewahrt und schützt, bildet dafür den Rahmen. Diese Verbundenheit mit dem Gemeinwesen und das Vertrauen in staatliche Institutionen sind ein wichtiger Kitt für unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt. Ehrenamtliche Strukturen sind für mich ein immens wichtiger Pfeiler für unsere Gesellschaft und können niemals durch staatliche Strukturen ersetzt werden.

Die Verspätungen und Wartezeiten an den Flughäfen nehmen kein Ende – und der Ärger für Millionen Urlauber auch nicht. Deswegen ist es gut und wichtig, dass sich der Bundestag mit dem Thema beschäftigen wird. Auf Antrag der CDU/CSU-Bundestagsfraktion wird der Bundestag in der nächsten Woche über das Thema fehlende Mitarbeiter im Flugverkehr und an den Flughäfen debattieren. Das habe ich in einem Interview mit den Westfälischen Nachrichten am Wochenende bestätigt. Und vorher werden wir im zuständigen Tourismusausschuss über Ursachen, Auswirkungen und Lösungen dieses Problems sprechen. Ich bin gespannt auf die Antworten der 🚦.
@cducsubt
Foto: Braungart am FMO

In den vergangenen drei Monaten unterstützte mich Sarra Ouanes, Stipendiatin des Internationales Parlaments-Stipendium des Deutschen Bundestages, in meinem Abgeordnetenbüro in Berlin. Gemeinsam mit dem Team um Mitarbeiter Fabian von Koeding und Praktikant Marc Lüdecke gewann Sarra, die aus Tunesien stammt, einen Einblick in die vielseitige Arbeit einer Bundestagsabgeordneten. Bundestagsdebatten, Besuchergruppen, Ausschussarbeit – all das lernte Sarra Ouanes kennen. Auch im Wahlkreisbüro im schönen Ibbenbüren und im Münsterland war sie mit mir unterwegs – genau wie Marc. Danke für Eure Hilfe.
@cducsubt

99,1 Prozent! Ein überwältigendes Zeichen der Geschlossenheit. Unsere @cdunrw hat heute auf dem Landesparteitag in #bonn mit überwältigender Mehrheit dem von uns und @gruenenrw ausgehandelten Koalitionsvertrag zugestimmt. Ich durfte für meine Partei die Arbeitsgruppe Wissenschaft, Digitalisierung und Innovation leiten. Das hat mich stolz gemacht. Damit haben wir eine gute Grundlage für die nächsten fünf Jahre Regierungsarbeit gelegt. Nächste Woche wird unser Ministerpräsident @hendrik.wuest im Landtag gewählt. Ein guter Tag für #NRW.
@cdu @cducsubt

"Wir.Dienen.Deutschland." ist das Motto der @bundeswehr. Am heutigen Tag der #Bundeswehr sagen wir zu allen Soldatinnen und Soldaten und den vielen zivilen Kräften: Wir.Danken.Euch. #TdBw22

Der Schülerwettbewerb "Shalom – jüdisches Leben heute" setzt sich mit Religion, Traditionen und Kultur jüdischen Lebens in Deutschland auseinander.
Die Preisträger vom Gymnasium Martinum aus Emsdetten überzeugten die Jury mit einem Brettspiel zum Thema jüdische Feste und Feiertage und gewannen eine Reise nach Berlin. Die drei spannenden Tage verbrachten die sechs Schülerinnen und Schüler und ihre zwei Lehrerinnen mit dem Besuch des jüdischen Museums und dem Austausch mit einer siebten Klasse einer jüdischen Schule. Ich sprach mit den interessierten jungen Menschen, über ihre Wettbewerb, ihren und meinen Alltag. Es war schön mit Euch zu reden, liebe Preisträger.
@cducsubt #emsdetten

„Gut gedacht, schlecht gemacht.“ Manchmal passen Sprichwörter perfekt zu politischen Vorhaben.

Kommt der #Tankrabatt jetzt eigentlich an? Das kann keiner zu 100 Prozent sagen.

Wir wollen das korrigieren und fordern Transparenz – von der Raffinerie bis zur Zapfsäule. Liebe Ampel, lasst uns Fakten schaffen!

Der Koalitionsvertrag steht.
Und wir haben daran mitgearbeitet. Gemeinsam haben wir in den vergangenen drei Wochen in der Fachgruppe Wissenschaft, Digitalisierung und Innovation nach den bestmöglichen Zukunftslösungen in diesen Bereichen gesucht.
Danke an meine Arbeitsgruppe von @cdunrw (im Bild) und die Kolleginnen und Kollegen von Bündnis 90/Die Grünen NRW für die konstruktive und zukunftsträchtige Zusammenarbeit.
@dirkgunnewig @raphaeltigges @axel.voss.mdep @thomas_rachel_mdb @flobraun Wieland Kley und Peter Holzapfel

Schon jetzt müssen Hunderte Flüge wegen Personalmangels gestrichen werden. Bundesverkehrsminister Volker Wissing hat nach einem Treffen mit Branchenvertretern einen Arbeitskreis eingerichtet.
Das ist mir zu wenig.
@cducsubt @cdunrw #tourismus

Vor 25 Jahren startete die Interessengemeinschaft Leeden e.V.. Als Ziel setzten sich die Bürger damals, die Attraktivität des Dorfes zu steigern, die Lebensqualität für die Menschen vor Ort zu verbessern. Mitmachen durften alle, mitgemacht haben viele. Und jetzt, 25 Jahre später, wurde das Jubiläum kräftig gefeiert.
Ich durfte auf Einladung des Vorsitzenden der Interessengemeinschaft, Gerhard Wellemeyer, die Festrede halten. Danke für ein Vierteljahrhundert bürgerliches Engagement, ohne das Leeden tatsächlich ein anderes Gesicht hätte.
#heimat #ehrenamt @muensterland.dasguteleben
@cdunrw

Ricarda Lang ist gut im Beobachten: „Die gestiegenen Gas- und #Strompreise sind ja noch gar nicht voll bei den Menschen angekommen.“ Doch die richtigen Schlüsse zieht sie nicht. Entlasten will sie mit dem #AmpelTeuerTrupp erst, wenn Strom bereits Luxus ist.

Unser Vorschlag liegt seit Wochen auf dem Tisch, damit es nicht soweit kommt: Runter mit der Stromsteuer, damit die #Entlastung bei den Menschen schon jetzt ankommt. Denn die Preissteigerungen trifft vor allem die kleinen und mittleren Einkommen.

Heute durfte ich Gast sein bei der Talk-Show von tv.berlin. Die Moderatoren Peter Brinkmann und Ewald König befragten mich in meiner Funktion als tourismuspolitische Sprecherin meiner CDU/CSU-Bundestagsfraktion eine knappe halbe Stunde. Dabei ging es um die Herausforderungen für den Bereich Tourismus, die Inflation, das Neun-Euro-Ticket. Und über meine persönlichen Urlaubspläne.
Doch ich will nicht zu viel verraten, die Sendung „König und Brinkmann“ ist bei tv.berlin in der nächsten Woche zu sehen.
@cducsubt @cdunrw @tv.berlin_

Strahlender Sonnenschein. Gute Laune. Und dann fünf Tage Schützenfest des Bürgerschützenvereins Saerbeck Dorf feiern. So richtig feiern, ausgelassen sein.
Was für ein Glücksgefühl, nach zwei Jahren Pandemie. Und dann noch das 225-jährige Jubiläum. Ich hatte die große Ehre, die Festansprache zu halten. Es bedeutet mir viel. Denn Schützenvereine sind Tradition und Heimat, Zusammenhalt und Lebensfreude. Nach zwei Jahren Pandemie haben wir dies auch in Saerbeck gespürt. Es war wunderschön.
#saerbeck #heimat #schützenfest

Wir möchten ein Haus schaffen, in dem Menschen bis zuletzt lachen, weinen und in Würde leben können.
Genau das ist den Planern, Ideengebern und Bauherren beim jetzt eröffneten Hospizhaus Tecklenburger Land gelungen. Das Haus wurde in Ibbenbüren feierlich eröffnet – ich durfte dabei sein. Ein wichtiger Tag für uns alle nicht nur im Tecklenburger Land.🙏
@skfibbenbueren @caritas.deutschland #hospizarbeit @bistummuenster

Der Rotary-Club Tecklenburger Land hat den Jugend-Sozialpreis am Beach verliehen.
Auch wenn ich persönlich nicht dabei sein konnte: Herzlichen Glückwunsch den Preisträgern.
Auf den Plätzen fünf bis drei landeten die Jubi-Band „Guitar Hero“, der TC Blau-Weiß Tecklenburg und die Ibbenbürener Kickers. Der zweite Platz ging an das Rocktage-Team des Jugendkulturzentrums Scheune und der erste an die Pfadfinder vom Stamm Johannes in Velpe. Einen Sonderpreis gab es für Lasse Herrmann und sein Projekt „Roswitha bringt Freude“. Euer Einsatz, eure Engagement verdient jeden Preis. Danke.🙂
@rotarytecklenburgerland @cducsubt @ibbenbueren #ehrenamt

Tolle sportliche Leistungen, Siege und persönliche Bestmarken. All das stand natürlich im Mitelpunkt des diesjährigen Laufs Run & Help in Ibbenbüren.
Ich durfte Pokale übergeben. Doch daneben stand die Hilfe und Unterstützung das Hospizhaus Tecklenburger Land im Mittelpunkt. Danke für eure Teilnahme, Danke an die Organisatoren und Helfer des Laufs, bei dem es heute nur Sieger gegeben hat.
#ibbenbüren #hospizhaustecklenburgerland

Hört mal rein!  Der KarliCast, Anjas Podcast, ist auf Spotify und Apple online.

 

Voriger
Nächster

Sie fragen; Anja antwortet.

Bleiben wir im Gespräch! Ich höre Ihnen und Euch gern zu, diskutiere über die Themen, die unser Leben prägen. Natürlich am liebsten persönlich im Gespräch, bei uns zu Hause, im schönen Kreis Steinfurt. Aber natürlich auch in Berlin, als Ihre Abgeordnete für den Wahlkreis. Gern online per Mail, telefonisch, oder auch per Brief. Versprochen: Sie werden von mir hören. Und dann reden wir.

Anmeldung zum Newsletter anjamacht.de
Datenschutz*
 


Traktorenmuseum erhält Bundesmittel

Karliczek: Wertvoller Beitrag zu kulturellem Angebot in unserer Heimat Westerkappeln/Berlin. Gute Nachrichten aus Berlin. Das Traktorenmuseum Westerkappeln erhält im Rahmen des Soforthilfeprogramms für landwirtschaftliche Museen

Weiterlesen »